Hygienekonzept

Willkommen in der FECG Ratzeburg.

Freie Evangelische Christus Gemeinde e.V., Ratzeburg (FECG)
Hygienekonzept

Liebe Gäste, Freunde und Mitglieder der FECG – Ratzeburg,

Voraussetzung für das Stattfinden von Veranstaltungen insbesondere Präsenzgottesdiensten einschließlich Kindergottesdiensten in der FECG ist die Umsetzung des vorliegenden Hygienekonzeptes, welches auf den Vorgaben resultierend aus der Ersatzverkündung (§ 60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Corona-Bekämpfungsverordnung – Corona-BekämpfVO) beruhen.

Die Anzahl der maximalen Teilnehmer an Veranstaltungen der FECG ist durch die Einhaltung des erforderlichen Mindestabstands zu anderen Personen von 1,5 Metern begrenzt. Der Mindestabstand gilt nicht für Angehörige des eigenen Haushalts. Darüber hinaus regelt die Landesverordnung, dass an Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften höchstens 2.500 Personen außerhalb und 1.250 Personen innerhalb geschlossener Räume teilnehmen dürfen.

Während der Veranstaltung ist innerhalb geschlossener Räume auf den Verkehrsflächen sowie beim Singen eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, das heißt, dass die Masken am Platz ohne Gesang und Reden abgenommen werden können. Ein Tragen von Masken gilt nicht für die jeweils sprechende Person sowie die Musikerinnen und Musiker während musikalischer Darbietungen. Auch gilt es nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr. Ebenso gilt es nicht für Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies unter Vorlage eines ärztlichen oder psychotherapeutischen Attestes glaubhaft machen können. Qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung umfasst eine medizinische oder vergleichbare Maske oder eine Maske ohne Ausatemventil der Standards FFP2, FFP3, N95, KN95, P2, DS2 oder KF94.

Die vorhandenen Möglichkeiten zur Händedesinfektion in den Räumlichkeiten der Gemeinde und in den Sanitärräumen sind zu nutzen.

In regelmäßigen Abständen erfolgt eine Lüftung der Innenräume mittels Zufuhr von Frischluft.

Es erfolgt nach jeder Veranstaltung eine Reinigung der Oberflächen, die häufig von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der jeweiligen Veranstaltung berührt werden, insbesondere Türklinken, Lichtschalter, je nach Veranstaltung auch Mischpult, Lichtanlage und Kanzel. Für die Umsetzung ist die Leiterin oder der Leiter der jeweiligen Veranstaltung verantwortlich. Es erfolgt eine regelmäßige Reinigung der Sanitäranlagen.

Innerhalb geschlossener Räume ist der Gemeindegesang mit Mund-Nasen-Bedeckung, außerhalb geschlossener Räume unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregelungen ohne Mund-Nasen-Bedeckung, zulässig.

Bei grippeähnlichen Krankheitssymptomen ist eine Teilnahme an Veranstaltungen der FECG nicht möglich.

Die Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zu erheben. Es sind Erhebungsdatum und -uhrzeit, Vor- und Nachname, Anschrift, sowie, soweit vorhanden, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse zu erheben und für einen Zeitraum von vier Wochen aufzubewahren. Da von den Mitgliedern der Gemeinde die zuvor genannten Daten bekannt sind, werden von den Mitgliedern nur Erhebungsdatum und –uhrzeit, der Vorname und der erste Buchstabe des Nachnamens eingetragen. Diese Informationen dienen ausschließlich dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Die oder der zur Datenerhebung Verpflichtete hat Personen, die die Erhebung ihrer Kontaktdaten verweigern, von dem Besuch oder der Nutzung der Einrichtung oder der Teilnahme an der Veranstaltung auszuschließen. Die Aufnahme der Daten wird durch ein Mitglied der Gemeinde erfolgen.

Es stellen sich Mitglieder der Gemeinde zur Verfügung, die auf die Umsetzung des Hygienekonzeptes während der Veranstaltungen der FECG achten werden.